Organe

Wir wollen etwas verändern

Kinder, die ohne Essen in die Schule gehen. Rentner, die Mülleimer nach Pfandflaschen durchsuchen. Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen ihre Wohnung verlieren und auf der Straße leben müssen: Armut und die steigende Zahl von obdachlosen Menschen sind auf den Straßen von Köln unübersehbar. Dagegen wollen wir etwas unternehmen. Ganz im Sinne von Erich Kästner:

Es gibt nichts Gutes – außer man tut es.“

Als eingetragener, mildtätiger Verein arbeiten wir seit fünf Jahren ehrenamtlich ohne Vergütung, ohne eigenes Büro und daher mit niedrigen Verwaltungskosten.

Wofür wir uns engagieren

Wir verbessern die Lebenssituation von armen und wohnungslosen Menschen durch kleine Hilfen und unterstützen sie bei ihrer Rückkehr in eine menschenwürdige, sichere Existenz. Erfahren Sie, wie und mit welchen Projekten wir helfen.

Zugleich wollen wir dazu beitragen, die Denk-, Seh- und Handlungsweise gegenüber armen und wohnungslosen Menschen positiv zu verändern. Ein erster Schritt zu einer solchen Veränderung ist Wissen. Daher haben wir uns zum Beispiel für die Entstehung und die Veröffentlichung der Biographie eines Obdachlosen, Richard Brox, engagiert. Lesen Sie hier mehr über die Biographie von Richard Brox.

Vorstand:

Erich Bethe, Vorstand

Prof. Dr. Irene Daum, stellv. Vorstandsvorsitzende

Dirk Kästel, Vorstandsvorsitzender

Aufgaben von Prof. Dr. Irene Daum:

  • Repräsentative Aufgaben, wie z. B. Eröffnungsreden bei Benefiz-Ausstellungen
  • VIP-Betreuung: Gewinnung von
    • Stiftungs-Kuratoriumsmitgliedern
    • Geld- und Kunststiftungsspendern, Zustiftern oder Stiftungsfondgebern
    • Steigerung der Geldspenden
  • Vernetzung mit VIP aus Kunst, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und Soziales
  • Strategische Weiterentwicklung und Aufbau eines Kooperationsnetzwerkes

Kontakt: irene.daum@cultopia-stiftung.koeln

Aufgaben von Erich Bethe

  • Beratung beim Integrationsprojekt CASA COLONIA z.B.:
    • Grundstückkauf
    • Planunterlagen
    • Projektsteuerung
    • Bauphasen
    • Netzwerk-Beratung

Aufgaben von Dirk Kästel

  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Drucksachen
  • Führung der Geschäfte (laufende Verwaltung)
  • Bewirtschaftung des Stiftungsvermögens, Verwirklichung des Stiftungszwecks in enger Abstimmung mit Vorstandkollegin und dem Stiftungsrat (Jahresplanung)
  • Führung der Bücher und Aufstellung der Jahresrechnung
  • Vorbereitung und Durchführung von Sitzungen, Erstellung von Rechenschaftsberichten

Kontakt: dirk.kaestel@cultopia-stiftung.koeln

Stiftungsrat:

Stiftungsratsvorsitzender Dipl.-Kaufm. Armin Baltzer, Bankdirektor

Manfred Dahmen, Künstler und Unternehmer

Dieter Isbach, stellv. Stiftungsratsvorsitender, städtischer leitender Mitarbeiter, Vorstand Kunst hilft geben

Dipl.-Betriebswirtin Jutta Gumprich Kästel, Vorstandsvorsitzende Kunst hilft geben e.V.

Dipl.-Kauffrau Natascha Knieriem, Lehrerin

Kontakt: Stiftungsrat@cultopia-stiftung.koeln

Stiftungskuratorium:

Prof. Christian Heuchel, Architekt O & O, Wien, Köln Büroleiter und Dozent an der Düsseldorfer Kunstakademie.

Isabel Apiarius-Hanstein, Kunstexpertin, Auktionshaus Lempertz

Rainer Kreke, Bürgervereinsvorsitzender Kalk

Ulli Rödder, Ausstellungsmanager & Mediator

Elisabeth Kirchner, Kunst hilft geben e.V.

Detlef Kirchner, Künstler und EDV-Fachmann

Oliver Jordan, international bekannter Porträt-Maler

Michael Arntz, Verleger

Larissa Kästel, Kunst hilft geben, Erzieherin

Walijan Safi, ehrenamtlicher Unterstützer

Andreas Brocke, Pfarrer in Köln

Michael Euler-Schmidt, Kunstexperte

Michael Siegenbruck Veranstaltungsuunternehmer

Franz König Verleger und Buchhändler

Das Cultopia-Stiftungsvermögen beträgt 780.000 € Stand: 31.12.2020

Kuratorium

(Beratung & Unterstützung):
Hedwig Neven DuMont, wir helfen e.V.

Günther Wallraff, Schriftsteller

Oliver Jordan, Künstler

Andreas Heuchel, Architekt Ortner & Ortner, Künstler

Natascha Knieriem, Diplomkauffrau

Armin Balzer, Bankdirektor

Dirk Kästel, Initiator und Vorstandsvorsitzender von Kunst hilft geben, Foto: Anatoliy StepankoDa ich selbst bis heute nie arbeitslos und nie ernsthaft krank war, möchte ich aus Dankbarkeit für arme und wohnungslose Menschen etwas tun. Ein weiterer Antrieb, mich für Kunst hilft geben zu engagieren, ist der Tod meines jüngeren Bruders Michael: Er starb im Jahr 1992 an den Folgen seiner Alkohol- und Drogensucht. Zwanzig Jahre nach seinem Tod gründetet ich 2012 die Initiative Kunst hilft geben. Jeder Mensch hat Hilfe verdient. Davon bin ich überzeugt. Das ist die Motivation für mein Engagement.“

Dirk Kästel, Vorstand CULTOPIA-Stiftung – Kunst hilft geben & Initiator, von 2013 bis August 2020 Vorstandsvorsitzender von Kunst hilft geben e.V.
Foto: Anatoliy Stepanko

Drei Jahrzehnte auf der Straße

Im Sommer 2013 lernte ich Richard Brox durch einen Anruf von Günter Wallraff kennen. Ob ich nicht eine Wohnung in Köln für einen Wohnungslosen besorgen könne. Ich konnte. Wir erledigten gemeinsam den Papierkram fürs Wohnungsamt, kauften gebrauchte Möbel bei Emmaus und lernten uns näher kennen. Richard erzählte mir so manche Begebenheit aus seinem Leben. Was er durchlebte, reicht für mehr als sieben Leben, und es klang im ersten Moment unglaublich.

Diese Lebensgeschichte musste aufgeschrieben werden. Als Mutmacher für andere Obdachlose. Als Augenöffner für uns, die wir über ein Obdach verfügen. Über viele Monate und unzählige Sitzungen hinweg nahm ich auf Band auf, was Richard aus seinem Leben erzählte. Diese Aufnahmen wurden Grundlage für “Kein Dach über dem Leben”. Wir fanden mit Albrecht Kieser einen professionellen Autor und mit Rowohlt einen Verlag, der 2017 diese unglaubliche Biographie veröffentlichte.

Günter Wallraff sagt zu Biografie von Richard Brox: “Wie viel Kraft hat dieser Mann aufwenden müssen, wie viele Abgünde erneut durchleben müssen, um diese ergreifende Biographie zustande zu bringen!”

Ich wünsche der Lebensgeschichte von Richard Brox zahlreiche Leserinnen und Leser. Empfehlen Sie das Buch weiter!

Dirk Kästel
Vorstandsvorsitzender, Kunst hilft geben für Arme und Wohnungslose in Köln e. V.

Besitz, Glück und Wohlstand sind so ungerecht in dieser Welt verteilt, dass man keine Begründung braucht, um zu helfen. Es zählt nur: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ (Erich Kästner).

Oliver Jordan, Deutscher Maler, Mitglied im Beirat und künstlerischer Berater von Kunst hilft geben.

Foto: Anatolij Stepanko